Aachen - Aaken - Aix la Chapelle · Allgemein · Cookies und Kuchen

Happy 2018

Seit meiner Jugend bin ich ein Fan kluger Sprüche. Ich habe sie in einem kleinen Buch gesammelt, das heute vermutlich im Zimmer meiner Jüngsten herumliegt. Wann passen kluge Gedanken besser als zum Jahreswechsel?

Dieses Mal will ich sie in selbst gebackenen Glückskeksen verstecken. Ich backe gerne, aber schon das Durchlesen der Arbeitsanleitung bereitet mir Kopfschmerzen. Nee, dazu hab ich keine Lust. Viel Aufwand, und ob’s dann klappt, ist ungewiss. Da kommt mir eine Idee der Aachener Zeitung gerade richtig: Cakepops.

Ein einziges Mal in meinem Bäckerinnen-Leben habe ich in enger Zusammenarbeit mit meiner großen Tochter für meine damals noch kleine Tochter Geburtstags-Cakepops gemacht. Ein zeitraubender Aufwand, der Jahre zurückliegt und daher in die Verdrängungs-Ecke abgedriftet ist: Ich weiß es noch, aber sooo schlimm kann es nicht gewesen sein.

Aber heute habe ich Zeit und Ferien und eigentlich ist nicht Wander-, sondern Arbeitstag und das bedeutet ziemlich genau, dass der Stapel Deutsch-Arbeiten kleiner gearbeitet werden müsste. Das ist in etwa so spannend wie  der Gang zum Briefkasten an einem Sonntag. Und ist Backen nicht auch Arbeit? Ungleich spannender? Und dauert die Cakepops-Herstellung wirklich so lange? Kann nicht sein. Oder?  Oh doch!

Aber wie hübsch ist das Ergebnis! Um wie viel netter als eine rot angemalte Deutsch-Arbeit? Ich bin mir sicher, dass ich mit den Cakepops sehr viel freundlicher empfangen werde als mit einem Stapel Hefte. Morgen ist auch noch ein Tag. Und der liegt schon im neuen Jahr. Was im Grunde vollkommen unwichtig ist.

IMG_2758

Rezept aus der Aachener Zeitung

Zutaten für den Teig
(für etwa 40 Stück)

200 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Bio-Zitrone
125 g weiche Butter
200 g Zucker
2 Eier
150 g Joghurt

Zubereitung:

  • 1. Den Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und eine Springform mit 26 cm Durchmesser ausfetten.
  • 2. Butter und Zucker in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen.
  • 3. Die Bio-Zitrone waschen, die Schale abreiben und anschließend die Zitrone halbieren und auspressen.
  • 4. Den Zitronensaft, die Zitronenschale und die Eier in die Rührschüssel geben und unterrühren.
  • 5. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt zum Teig geben.
  • 6. Rühren, bis ein homogener Teig entsteht.
  • 7. Den Teig anschließend in die vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen für etwa 50 bis 60 Minuten backen.
  • 8. Mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Kuchen in der Springform kurz abkühlen lassen, dann aus der Springform nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Zutaten für Glasur und Deko:

etwa 150 bis 200 g weiche Butter
etwa 150 bis 200 g Frischkäse
Cake-Pop-Stiele
Kuchenglasur oder Kuvertüre:

Ich habe 400 Gramm weiße Bio-Kuvertüre genommen, die so lecker ist, dass ich das ein oder andere Stück gar nicht erst einschmelzen musste.

Streusel oder etwas anderes zum Verzieren

Zubereitung:

  • 1. Den ausgekühlten Kuchen in eine Rührschüssel geben und mit weicher Butter und Frischkäse vermischen, bis eine formbare Kuchenmasse entsteht.
  • 2. Fangt lieber mit etwas weniger Frischkäse und Butter an und gebt immer mehr dazu, bis die perfekte Cake-Pop-Masse entsteht:
    Ich habe je etwa 170 Gramm gebraucht, damit ließ sich der Teig gut formen. 
  • 3. Aus der Masse kleine Teig-Kugeln formen und auf ein Backpapier legen.
  • 4. Die Kuvertüre in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen, Kuchenglasur nach Anleitung schmelzen.
  • 5. Die Cake Pops Stiele in die geschmolzene Glasur tauchen und in die Teigkugel stecken.
  • 6. Die Cake Pops etwa 20 Minuten in den Tiefkühler stellen, Kühlschrank reicht auch. Es ist etwas Trick, ich habe je etwa 5 Stiele in eine hohe Tasse gestellt, die fanden selbst in meinem Mini-Kühlschrank Platz.
  • 7. Nach 20 Minuten die Cake Pops erneut in die geschmolzene Glasur beziehungsweise in die Schokolade tauchen, abtropfen lassen und verzieren.
    Hier habe ich ausprobiert. Die beste Möglichkeit war, die Schokolade gut abtropfen zu lassen (wieder in eine Tasse stellen oder aber in einen durchlöcherten Karton) und dann – wenn’s nicht mehr tropft – die Verzierung vorsichtig anzudrücken. Ein Versuch ging schief, war aber trotzdem lecker!
  • 8. Ihr könnt die Cake Pops stehend oder upside down gestalten – ganz nach Belieben.

IMG_2755

Und dann habe ich mir passende Sprüche aus dem www ausgesucht und transparente Papierstreifen damit versilbert. Die sind jetzt ganz fest angebunden. Bis zum nächsten Jahr. Ich bin gespannt, welcher Spruch sich welchen Menschen aussuchen wird.

IMG_2757

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s