Cookies und Kuchen

Citrus-Ginger-Scones

Hier endlich das versprochene Ginger-Lemon-Scone-Recipie von Elise Bauer. Sehr zu empfehlen: http://www.simplyrecipes.com

Ingredients

  • 3 cups all purpose flour (400 g)
  • 3/4 cup sugar (160 g)
  • 1 teaspoon baking soda
  • 1/2 teaspoon baking powder
  • 1/4 teaspoon salt
  • 3/4 cup candied ginger (chopped into 1/4-inch pieces or smaller) (3 1/2 ounces or 110 g)
  • 1 Tbsp lemon zest
  • 1 Tbsp grated fresh ginger
  • 3/4 cup buttermilk* (200 ml)
  • 10 Tbsp (5 ounces, 140 g) unsalted butter, melted

Den „Ginger“ kriegt man in Kanada in dicken, buttergelben, gezuckerten „Klümpchen“. Sehr lecker – meine erste Tüte hatte ich schon aufgefuttert, bevor ich die fürs Backen in  Amerika so typischen „Cups“ in meinem Ferienappartement finden konnte. Bei uns gibt es „Ingwer-Stäbchen“: klein und fein. Da spart man das klein häckseln. 😉

Übrigens nehme ich immer braunen Zucker. Der schmeckt leicht karamellig und ich habe die Hoffnung, dass er nicht ganz so schädlich ist wie der Industriezucker.

Inzwischen habe ich mir Cups zugelegt, sie erleichtern das Ganze ungemein.

1

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.

2

In einer großen Schüssel das Mehl, den Zucker, baking soda (Natron), baking powder (Backpulver) und das Salz gut vermischen. Die gezuckerten Ingwer-Stückchen, Zitronenschale und den frisch geriebenen Ingwer gleichmäßig untermischen. I

3

In die Mitte eine Mulde machen und die zerlassene Butter und die Buttermilch zugeben. Alles mit einem Holzlöffel leicht mischen, bis die Mehlmischung gerade so feucht ist. Auf keinen Fall zu viel rühren – das gibt die oben erwähnten „Stones“ statt der gewollten Scones. Die Mischung soll ruhig ein wenig sauselig aussehen.

4

Die Teigmasse in zwei gleich große Klumpen  teilen und jeden dieser Klumpen auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis“platt“ drücken: Durchmesser etwa 15 cm, Dicke etwa zwei Zentimeter. Jeden dieser Kreise in sechs Tortenstücke teilen, auf’s Backpapier legen – und für 18 bis 20 Minuten ab in den Ofen damit. Ein bisschen abkühlen lassen – dann aber gerne noch warm genießen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s